Zunächst einmal: Gratuliere dir, dass du dich entschieden hast zu handeln!

 

Jetzt fragst du dich bestimmt, was genau war der Trick?!?

 

Der Trick ist folgender:

Wenn du etwas verändern möchtest, also in welcher Form auch immer ins Handeln kommen möchtest, ist das Schwierigste tatsächlich in die Veränderung zu kommen. Aus dem Stillstand oder dem festgefahrenen Alltag heraus den ersten Schritt zu machen. Dieser erste Schritt ist unheimlich schwierig – und er wird immer schwieriger je mehr Zeit zwischen Impuls, etwas zu verändern, und der tatsächlichen Handlung vergeht. Denn je mehr Zeit vergeht, desto mehr Ausreden können uns einfallen, warum gerade jetzt ein schlechter Moment für Veränderung ist.

Du musst wissen, unser Gehirn findet Veränderung generell nicht gut.

Der Trick ist also einfach den ersten Schritt so einfach wie möglich zu machen (wie also hier: sage diesen Satz und klicke den Link) und zugleich so zeitlich nah wie möglich an den Wunsch der Veränderung zu koppeln.

Und genau das hast du getan: du hast den ersten Schritt gemacht. Du hast dich entschieden etwas zu verändern UND du hast prompt gehandelt!

Du kannst stolz auf dich sein. Du weißt, dass du in der Lage bist, kleine Veränderungen zu machen – also los gehts, mach einfach weiter.

 

Ich habe hier drei kleine Ideen für Veränderungen in deinem Alltag, die deinen Alltag verbessern werden – unabhängig davon, welche Veränderung du dir wünschst.

 

  1. Atme morgens am geöffneten Fenster oder auf der Terrasse einmal tief ein und aus.
  2. Genieße eine Tasse Kaffee oder Tee ohne das Smartphone zu checken, im Kopf zu planen oder etwas anderes parallel zu machen.
  3. Lockere vor dem Schlafengehen einmal den Körper und atme dabei tief ein und aus.

Klingt genauso machbar, wie der Klick oder?

Mach weiter, ich bin sicher du schaffst das – und mehr Tipps dazu kommen in der nächsten Email in ein paar Tagen!