Wie klein kann eine minimalistische Garderobe wirklich sein?

capsule wardrobe | modernslow.com

Ein minimalistischer Kleiderschrank klingt erstrebenswert und schwierig zugleich. Wie oft solltest Du ein Kleidungsstück tragen, damit es einen Platz in Deiner minimalistischen Garderobe erhält? Wie so oft im Leben, gibt es keine einfache, absolute Antwort. Eine minimalistische Garderobe ist immer eine Gratwanderung zwischen einer kleinen, überschaubaren Garderobe und einer Garderobe, die Dir viele Möglichkeiten bietet und genau deshalb Freude bereitet, weil ein paar besondere oder ausgefallene Teile darin enthalten sind. In diesem Beitrag stelle ich Dir einige Möglichkeiten vor, wie Du eine kleinere Garderobe austesten kannst, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Deine ganz individuelle minimalistische Garderobe aussehen könnte.

Was ist denn nun die magische Zahl?

Mit diversen Capsule Wardrobe Konzepten kursieren genauso viele Empfehlungen, wie viele Teile denn nun in einer Capsule Wardrobe enthalten sein dürfen. Ich persönlich habe mich nie an diese Zahlen gehalten. Wieso ist meine Capsule Wardrobe erst vollständig, wenn ich 33 oder 37 Teile habe? Soll ich jetzt noch Teile kaufen, nur weil ich 31 Teile ausgewählt habe? Oder noch welche aussortieren, weil ich ich 35 Kleidungsstücke ausgewählt habe? Ihr seht schon: von solchen willkürlichen Zielgrößen halte ich wenig.

Aber: sie geben dennoch eine gute Indikation. 30-40 Teile für 3 Monate sind für die meisten von uns genau der Umfang, der uns zwingt, bewusst den Inhalt unseres Kleiderschranks zu hinterfragen, ohne komplett in Angstschweiss auszubrechen. Gerade bei den ersten Versuchen… Selbst wenn Du Dir noch nicht so ganz darüber im Klaren bist, was denn nun Dein Stil ist (hier findest Du Hilfe, um Deinen Stil zu finden) und welche Teile am Besten zu kombinieren sind, deckst Du mit 30-40 Teilen genügend Optionen ab, um in den 3 Monaten einer Capsule Wardrobe nicht vollkommen verzweifelt vor dem Kleiderschrank zu stehen.

Wie klein kann eine minimalistische Garderobe sein? | modernslow.com

Wege zur minimalistischen Garderobe

Ohne Ausmisten geht es nicht. Um eine minimalistische Garderobe zusammenzustellen, wirst Du Teile aus Deinem Kleiderschrank verbannen müssen. Aber welche? Wir tun uns oft schwer einzuschätzen, wie viele Teile aus unserem Kleiderschrank wir tatsächlich tragen. Genauso verhält es sich mit der Frage, wie oft wir bestimmte Kleidungsstücke tragen. Um ein Gefühl für Deine minimalistische Garderobe oder Deine erste Capsule Wardrobe zu erhalten – ohne gleich mit dem Ausmisten zu starten –  kannst Du mehrere Möglichkeiten nutzen. Diese Challenges geben Dir die Möglichkeit, Deine Favoriten – und die Teile, die Du nie trägst – zu identifizieren ohne direkt mit dem Ausmisten zu starten. Gerade wenn Du befürchtest, dass Dir das Ausmisten Deines Kleiderschranks schwerfallen wird, kann so eine Challenge eine gute Möglichkeit sein, um wirklich praktische Informationen zu Deinem Trageverhalten zu sammeln.

Kleiderbügel-Ballett

Am Anfang eines Monats drehst Du alle Kleiderbügel im Kleiderschrank um 180 Grad. Wann immer Du ein Kleidungsstück trägst, drehst Du den zugehörigen Kleiderbügel wieder in die “richtige” Richtung. Die Idee ist, dass Du am Ende des Monats siehst, welche Kleidungsstücke Du nicht trägst. Schwieriger wird es natürlich, wenn Du viele Deiner Kleidungsstücke in Schüben und Fachböden verstaut hast, aber die Grundidee ist sicher adaptierbar.

Eine Kleiderschrank-Challenge

Kleiderschrank-Challenges sind eine schöne Möglichkeit um das eigene Kleidungsverhalten besser kennenzulernen ohne in große Vorleistung zu gehen, was Ausmisten o.ä. angeht. Das Prinzip ist immer gleich: x Teile für x Tage. Es gibt eine 10×10 Challenge, eine 30×30 Challenge, und ab diesem Donnerstag auch eine 15×30 Challenge. Sunray und Micha legen eine Schippe drauf und laden dazu ein nur 15 Teile in 30 Tagen zu tragen. Ich bin gespannt und dabei. Wer meine Outfits sehen will (die bei 15 Teilen bestimmt schnell repetitiv sind :)), kann diese auf Instagram sehen.

Das Minimalism-Game für den Kleiderschrank

Eine wie ich finde sehr umständliche Methode, aber sicher mit vielen Einsichten verbunden. Analog zum Vorgehen der Minimalists packst Du Deinen Kleiderschrank in Kisten und hängst nur Kleidungsstücke in Deinen Kleiderschrank zurück, wenn Du sie getragen hast.

Eine Travel Capsule

Eine Reise bedeutet für Dich genau das: Du nimmst nur einen Ausschnitt aus Deinem Kleiderschrank mit. Und wenn Du Gepäckbeschränkungen hast, wirst Du die Teile auswählen, die (1) am besten geeignet sind und (2) ohne die Du nicht sein möchtest. Klar, je nach Urlaubsziel und Aktivitäten kann der Informationsgehalt für Deine alltägliche Garderobe begrenzt sein. Aber eine Travel Capsule ist eine tolle Möglichkeit, um in das Mindset zu kommen, dass hinter einer minimalistischen Garderobe steht.

Meine Tipps für das Erstellen Deiner minimalistischen Garderobe

In dem folgenden Video findest Du meine Tipps, um Deine Capsule Wardrobe oder eine minimalistische Garderobe zu erstellen. Ja, ein Video…! Heute gibt es ein neues Format auf Modern Slow. Das Video hatte tatsächlich seine Premiere bereits im Frühjahr diesen Jahres, denn es war ein exklusiver Beitrag für die Modern Slow Community. Wenn auch Du regelmäßig exklusive Beiträge, persönliche Inspiration und Hintergrundinfos vor allen anderen erhalten möchtest, kannst Du hier Mitglied der Modern Slow Community werden. Viel Spass mit dem Video (und seid nachsichtig, es war mein Erstes… :))

Was ist Deine Schätzung: wie viele Kleidungsstücke trägst Du in 30 Tagen?

Was hält Dich davon ab, Deinen Kleiderschrank auszumisten?

13 Comments

  1. Liebe Katharina,

    vielen Dank für deinen Beitrag und das du bei unserer Challenge dabei bist!
    Das ich dich und deine Videos mag, weißt du ja. ;-* <3
    Ich bin tatsächlich auch sehr gespannt, ob und wie Micha's und mein Kleiderschrank-Experiment gelingen wird. Dann kann ich dir hoffentlich eine validere Antwort auf deine Frage geben, so unter Wissenschaftlerinnen. ;-D

    Liebe Grüße
    Sunray

    • modernslow

      Vielen Dank meine Liebe <3
      Ja, ich bin auch sehr gespannt, was ich in den nächsten Wochen über meinen Kleiderschrank lernen werde!
      Alles Liebe
      Katharina

  2. Hah Minimalism-Game für den Kleiderschrank ist sehr interessant! Frauen haben immer Probleme mit der Kleidung. Aber das ist eine tolle Idee!

  3. Marion

    Hallo! Ich trage gerne Jeans, Hoodies und Converse-Sneakers, leider kann ich die Sachen nicht im Job tragen. Also habe ich immer 2 Abteilungen in meinem Kleinderschrank, Kleidung für den privaten Bereich und für den Job. Das ist leider “platzraubend”. Außerdem sind die Hoodies oder Sweatshirts sehr dick, egal ob sie aufeinem Bügel hängen oder zusammengelegt in den Schrank kommen, also ebenfalls Platzräuber. Dafür habe ich noch keine Lösung gefunden. Ich finde die meisten Männer haben es da viel einfacher (natürlich gibt es auch da Ausnahmen). Werde gleich mal auf Instagram vorbeischauen. Liebe Grüße Marion

    • modernslow

      Liebe Marion,
      vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar.
      Das Problem ist mir nicht fremd, obwohl sich bei meinem aktuellen Job – zum Glück – eine sehr große Schnittmenge zwischen Freizeit und Job ergibt.
      Für mich persönlich ist der physische Platz tatsächlich von weniger großer Bedeutung, mir ist es wichtiger, dass alles überschaubar ist und nicht zu viele Teile im Kleiderschrank sind.
      Gerade für Hoodies bietet sich meiner Meinung nach die KonMari-Faltung an, da man so trotz der platzraubenden Teile gut den Überblick behält.
      Alles Liebe
      Katharina

  4. Liebe Katharina,
    bevor ich mich mit der Zusammenstellung einer Capsule Wardrobe beschäftigt habe, hatte ich schon massig, sicher 70 Prozent, meiner Kleidung ausgemistet (mit Marie Kondo). Das Ergebnis war zwar sehr viel besser als der Ausgangszustand, vor allem übersichtlich. So richtig glücklich war ich aber nicht damit. Sehr geholfen haben mir dann deine Analyse-Tipps: Welche Sachen habe ich aussortiert, was ist ihnen gemein, was hat sie “disqualifiziert”? Und warum mag ich Kleidungsstücke, ziehe sie aber nie an?
    Die Lösung war erschreckend einfach: Da waren durchaus schöne Sachen dabei, die gut zu meinem Leben gepasst hätten, aber nun einmal nicht mein Stil waren. Und da waren sehr schöne Sachen, die meinem Stil entsprechen, aber, zumindest in der Menge, nicht für meinen Alltag benötigt wurden.
    Beispiel: Ich kaufe sehr gerne Business-Mode, was sinnvoll war, solange ich täglich in einer Redaktion saß. Nur: Mein Büro ist seit zwei Jahren in unserem Haus. Und natürlich sitze ich NIE im Etuikleid nur für mich am Schreibtisch. Meine hübschen Kleider waren mir keine große Hilfe.
    Wieder andere Kleidungsstücke hätten bestimmte Kombinationsartikel benötigt, die ich nicht hatte oder mochte. Also zog ich sie nicht an.
    Das zu verstehen, war eine wahnsinnige Hilfe. Ich habe wirklich alles nicht Hilfreiche aussortiert und Glück gehabt, es weitgehend verkaufen zu können. Jetzt habe ich eine No-Shopping-List (darauf stehen zum Beispiel Etuikleider) und einen Wunschzettel mit hilfreichen Ergänzungen. Wobei ich selbst darauf schon wieder vieles gestrichen habe, da es auch ohne wunderbar geht.
    Fazit: Seit Jahren habe ich erstmals KEINE Shopping-Gelüste, finde aber trotzdem IMMER etwas anzuziehen im Schrank, das ich wirklich mag, das mir wirklich steht und das mich wunderbar im Alltag unterstützt. So einfach kann es sein.
    Liebe Grüße
    Susann

    • modernslow

      Liebe Susann,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und das großartige Beispiel!
      Ja, so ging es mir früher auch. Erst als Alltag, Ästhetik und Stil in meinem Kleiderschrank vereint waren, war ich wirklich zufrieden mit meinem Kleiderschrank.
      Das mit der No-Shopping-List ist eine sehr gute Idee, um sich vor Fehlentscheidungen zu bewahren.
      Und ein wirklich großartiges Fazit!
      Alles Liebe
      Katharina

  5. Hallo, liebe Katharina!

    Ich habe an der Challenge von Sunray und Micha teilgenommen und es war eine tolle Erfahrung für mich! Bis jetzt gehöre ich nicht zu jenen, die eine Capsule Wardrobe besitzen. Eher das Gegenteil ist bei mir der Fall. Ich habe viel zu viel zum Anziehen und weiß trotzdem nie, was ich tragen soll. Die Challenge war hart für mich, aber auch sehr lehrreich. Ich bin noch mehr begeistert vom Konzept der Capsule Wardrobe. Und jetzt geht es ans Ausmisten 😉
    Meinen Bericht findest du übrigens unter: https://www.gailtalontour.com/sind-15-kleidungsstuecke-genug/

    Liebe Grüße aus Kärnten,
    Anita

    • modernslow

      Liebe Anita,
      das ist ja klasse, dass die Challenge etwas für Dich bewirkt hat!
      Viel Erfolg beim Ausmisten und lass es mich wissen, wenn Deine Capsule Wardrobe steht. 🙂
      Alles Liebe,
      Katharina

    • modernslow

      Liebe Sunray,
      vielen Dank fürs Verlinken und für die Idee zu dem Experiment!
      Alles Liebe
      Katharina

  6. Hy
    Ich bin ganz neu dabei hier und habe mal eine prinzipielle frage. Wahrscheinlich ist das allen anderen aber schon klar 🙂
    Zählt ihr bei 30-40 teilen auch so dinge wie unterwäsche, socken, etc mit??
    0der gibts das bei euch noch seperat dazu?
    Was ist mit schals, mützen, snowboardhosen etc.?
    Und schuhe? Zählt ihr die auch dazu?
    Liebe grüsse
    Tina

    • modernslow

      Liebe Tina,
      Unterwäsche, Socken, etc werden nicht mitgezählt. Und auch Accessoires wie Schals oder Taschen zähle ich persönlich nicht mit, da ich davon sowieso nur zwei besitze.
      Schuhe sind typischerweise in den 30-40 Teilen inbegriffen.
      Generell würde ich Dir empfehlen, Dich nicht zu sehr von der Zahl bestimmen zu lassen. Wichtig ist auf Deine Bedürfnisse, aber auch Deine “Ticks” zu achten. Wenn Du pro Saison 10 Paar Schuhe hast, würde ich die Schuhe mitzählen, um so einen Anreiz zu schaffen, bewusster damit umzugehen. Wenn Du sowieso nur zwei Paar hast, ist es eigentlich egal, ob Du sie mitzählst. Ob Deine Capsule Wardrobe nun 36 oder 38 Teile hast, ist meiner Meinung nach nebensächlich.
      Alles Liebe und viel Freude mit Deiner Capsule!
      Katharina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *