Tag: Travel Capsule Wardrobe

Wie klein kann eine minimalistische Garderobe wirklich sein?

capsule wardrobe | modernslow.com

Ein minimalistischer Kleiderschrank klingt erstrebenswert und schwierig zugleich. Wie oft solltest Du ein Kleidungsstück tragen, damit es einen Platz in Deiner minimalistischen Garderobe erhält? Wie so oft im Leben, gibt es keine einfache, absolute Antwort. Eine minimalistische Garderobe ist immer eine Gratwanderung zwischen einer kleinen, überschaubaren Garderobe und einer Garderobe, die Dir viele Möglichkeiten bietet und genau deshalb Freude bereitet, weil ein paar besondere oder ausgefallene Teile darin enthalten sind. In diesem Beitrag stelle ich Dir einige Möglichkeiten vor, wie Du eine kleinere Garderobe austesten kannst, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Deine ganz individuelle minimalistische Garderobe aussehen könnte.

Was ist denn nun die magische Zahl?

Mit diversen Capsule Wardrobe Konzepten kursieren genauso viele Empfehlungen, wie viele Teile denn nun in einer Capsule Wardrobe enthalten sein dürfen. Ich persönlich habe mich nie an diese Zahlen gehalten. Wieso ist meine Capsule Wardrobe erst vollständig, wenn ich 33 oder 37 Teile habe? Soll ich jetzt noch Teile kaufen, nur weil ich 31 Teile ausgewählt habe? Oder noch welche aussortieren, weil ich ich 35 Kleidungsstücke ausgewählt habe? Ihr seht schon: von solchen willkürlichen Zielgrößen halte ich wenig.

Aber: sie geben dennoch eine gute Indikation. 30-40 Teile für 3 Monate sind für die meisten von uns genau der Umfang, der uns zwingt, bewusst den Inhalt unseres Kleiderschranks zu hinterfragen, ohne komplett in Angstschweiss auszubrechen. Gerade bei den ersten Versuchen… Selbst wenn Du Dir noch nicht so ganz darüber im Klaren bist, was denn nun Dein Stil ist (hier findest Du Hilfe, um Deinen Stil zu finden) und welche Teile am Besten zu kombinieren sind, deckst Du mit 30-40 Teilen genügend Optionen ab, um in den 3 Monaten einer Capsule Wardrobe nicht vollkommen verzweifelt vor dem Kleiderschrank zu stehen.

Wie klein kann eine minimalistische Garderobe sein? | modernslow.com

Wege zur minimalistischen Garderobe

Ohne Ausmisten geht es nicht. Um eine minimalistische Garderobe zusammenzustellen, wirst Du Teile aus Deinem Kleiderschrank verbannen müssen. Aber welche? Wir tun uns oft schwer einzuschätzen, wie viele Teile aus unserem Kleiderschrank wir tatsächlich tragen. Genauso verhält es sich mit der Frage, wie oft wir bestimmte Kleidungsstücke tragen. Um ein Gefühl für Deine minimalistische Garderobe oder Deine erste Capsule Wardrobe zu erhalten – ohne gleich mit dem Ausmisten zu starten –  kannst Du mehrere Möglichkeiten nutzen. Diese Challenges geben Dir die Möglichkeit, Deine Favoriten – und die Teile, die Du nie trägst – zu identifizieren ohne direkt mit dem Ausmisten zu starten. Gerade wenn Du befürchtest, dass Dir das Ausmisten Deines Kleiderschranks schwerfallen wird, kann so eine Challenge eine gute Möglichkeit sein, um wirklich praktische Informationen zu Deinem Trageverhalten zu sammeln.

Kleiderbügel-Ballett

Am Anfang eines Monats drehst Du alle Kleiderbügel im Kleiderschrank um 180 Grad. Wann immer Du ein Kleidungsstück trägst, drehst Du den zugehörigen Kleiderbügel wieder in die “richtige” Richtung. Die Idee ist, dass Du am Ende des Monats siehst, welche Kleidungsstücke Du nicht trägst. Schwieriger wird es natürlich, wenn Du viele Deiner Kleidungsstücke in Schüben und Fachböden verstaut hast, aber die Grundidee ist sicher adaptierbar.

Eine Kleiderschrank-Challenge

Kleiderschrank-Challenges sind eine schöne Möglichkeit um das eigene Kleidungsverhalten besser kennenzulernen ohne in große Vorleistung zu gehen, was Ausmisten o.ä. angeht. Das Prinzip ist immer gleich: x Teile für x Tage. Es gibt eine 10×10 Challenge, eine 30×30 Challenge, und ab diesem Donnerstag auch eine 15×30 Challenge. Sunray und Micha legen eine Schippe drauf und laden dazu ein nur 15 Teile in 30 Tagen zu tragen. Ich bin gespannt und dabei. Wer meine Outfits sehen will (die bei 15 Teilen bestimmt schnell repetitiv sind :)), kann diese auf Instagram sehen.

Das Minimalism-Game für den Kleiderschrank

Eine wie ich finde sehr umständliche Methode, aber sicher mit vielen Einsichten verbunden. Analog zum Vorgehen der Minimalists packst Du Deinen Kleiderschrank in Kisten und hängst nur Kleidungsstücke in Deinen Kleiderschrank zurück, wenn Du sie getragen hast.

Eine Travel Capsule

Eine Reise bedeutet für Dich genau das: Du nimmst nur einen Ausschnitt aus Deinem Kleiderschrank mit. Und wenn Du Gepäckbeschränkungen hast, wirst Du die Teile auswählen, die (1) am besten geeignet sind und (2) ohne die Du nicht sein möchtest. Klar, je nach Urlaubsziel und Aktivitäten kann der Informationsgehalt für Deine alltägliche Garderobe begrenzt sein. Aber eine Travel Capsule ist eine tolle Möglichkeit, um in das Mindset zu kommen, dass hinter einer minimalistischen Garderobe steht.

Meine Tipps für das Erstellen Deiner minimalistischen Garderobe

In dem folgenden Video findest Du meine Tipps, um Deine Capsule Wardrobe oder eine minimalistische Garderobe zu erstellen. Ja, ein Video…! Heute gibt es ein neues Format auf Modern Slow. Das Video hatte tatsächlich seine Premiere bereits im Frühjahr diesen Jahres, denn es war ein exklusiver Beitrag für die Modern Slow Community. Wenn auch Du regelmäßig exklusive Beiträge, persönliche Inspiration und Hintergrundinfos vor allen anderen erhalten möchtest, kannst Du hier Mitglied der Modern Slow Community werden. Viel Spass mit dem Video (und seid nachsichtig, es war mein Erstes… :))

Was ist Deine Schätzung: wie viele Kleidungsstücke trägst Du in 30 Tagen?

Was hält Dich davon ab, Deinen Kleiderschrank auszumisten?

Minimalistisch packen als Familie – geht das?

Minimalistisch packen als Familie | modernslow.com

Sobald man Kinder hat braucht man einen Kombi, da man ja sprichwörtlich den gesamten Hausstand mitnehmen muss. Soweit die landläufige Meinung. Nun habe ich zwar ein Kind, aber keinen Kombi. Und auch für unseren dreiwöchigen Urlaub in Japan war von Anfang an klar, dass minimalistisch packen die Devise ist. Nach allem was man so hört, möchte man die Tokioter U-Bahn eher ungern mit Buggy und zwei großen Koffern benutzen… So war mein Ziel klar: alles muss in einen Koffer (und zwar diesen, der im Handel üblicherweise für einen einwöchigen Urlaub als Paar empfohlen wird). In diesem Beitrag erfährst Du, wie ich unser Gepäck als dreiköpfige Familie drastisch reduziert habe – keine spezifische Packliste, sondern Strategien, die Du umsetzen kannst, egal wo die Reise hingeht.

Minimalistisch Packen als Familie

Soviel vorneweg: ich habe es tatsächlich geschafft. Der Koffer war voll, aber es war nur ein Koffer. Das noch viel spannendere Ergebnis nach der Reise: es wäre auch mit noch weniger gegangen.

Der bequeme Weg um weniger zu packen, ist natürlich das Packmaß zu reduzieren und möglichst leichte Kleidung und Schuhe zu packen, die Kosmetikartikel in Minituben und -döschen umzufüllen, und die schweren Sachen einfach am Reisetag anzuziehen. Nun mag das bis zu einem gewissen Grad funktionieren, aber wenn Du radikal Dein Gepäck reduzieren willst, musst Du auf andere, ebenfalls radikalere Strategien zurückgreifen.

Wie packt man so wenig wie möglich ein?

Kurz: indem man sich ganz genau überlegt, was man braucht. Wichtig ist sich nicht verleiten lassen, von ich könnte…, sondern auf das konzentrieren was man tatsächlich benötigt.

Nimm Dir also Zeit im Vorfeld für die Planung. Wie ist das Wetter üblicherweise, gibt es Waschmöglichkeiten in Deiner Unterkunft? All das hilft Dir einzuschätzen, was notwendig und was optional ist.

Minimalistisch packen ist möglich - auch als Familie. Meine Strategien auf Modern Slow. | modernslow.com

Übung macht den Meister

So umständlich es klingt, gerade mit Kind(ern) macht es Sinn mehrere Durchläufe einzuplanen. Du denkst Dir bestimmt gerade, dass bei mir ein Schraube locker ist. Habe ich gerade allen Ernstes gesagt, dass Du mehr als einmal packen sollst?!?

Ja und nein. Du musst nicht unbedingt zur Probe Packen, aber ich empfehle Dir zumindest eine Packliste zu schreiben und sie mehrmals zu überdenken. Der Hintergrund: Du möchtest Dein Gepäck auf das Wesentliche reduzieren und das gelingt oft am besten über mehrere Iterationen. Wir haben übrigens für unseren dreiwöchigen Urlaub tatsächlich einmal Probe gepackt. Das hat sich bewährt, da wir so festgestellt haben, dass wir unser Gepäck noch weiter reduzieren müssen – und auch können. Gerade bei der Kleidung für unseren Sohn hatten wir im ersten Durchlauf noch viel zu viel gepackt – man möchte ja für alle möglichen Eventualitäten gewappnet sein.

Angenehmer Nebeneffekt: das tatsächliche Packen läuft nicht nur schneller, sondern auch deutlich entspannter, weil die vielen Entscheidungen schon im Vorfeld getroffen wurden.

Kontrolle ist gut

Um unser Gepäck zu minimieren und zu verhindern, dass wir das ein oder andere optionale Teil in den Koffer schmuggeln, haben mein Mann und ich ein einfaches Mittel benutzt: Transparenz. Jeder hat das, was er mitnehmen wollte aus dem Schrank geholt und auf eine Seite des Bettes gelegt. Dann haben wir gemeinsam unsere Auswahl besprochen. Das klingt umständlich und ein bisschen nach Gruppenzwang, hat aber hervorragend funktioniert. Mir wurde so klar, dass drei Jeanshosen wirklich zu viel sind, und mein Mann hat eingesehen, dass wenn ich 7 Hemden mitnehme, er wohl auch keine 11 mitnehmen muss.

Travel Capsule Wardrobe

Ja, ich bin ein großer Fan von Capsule Wardrobes und kann Euch nur empfehlen dieses tolle Konzept auch für Eure Reisegarderobe zu wählen. Meine Reisegarderobe bestand aus meiner Frühjahrs/Sommer Capsule Wardrobe, die ich auf das Wesentliche – die Essenz – reduziert habe. Für mich bedeutet das eine Hose und ein weißes Hemd (wenn Du meine Reise Outfits sehen willst, schau mal auf meinem zweiten Instagram Account @aheartymatter vorbei – dort siehst Du täglich meine Capsule Wardrobe in Aktion). Ein weiteres Beispiel für eine Travel Capsule Wardrobe findest Du hier bei meiner lieben Freundin und Capsule Wardrobe Kollegin Sunray.

Die Kunst des Packens

Es gibt verschiedene Tipps, wie man möglichst platzsparend packt. Die Methode, die für mich am besten funktioniert, ist alles zu rollen. Wie das für unterschiedliche Kleidungsstücke aussehen kann, findest Du hier. Sauber gerollt verknittert Deine Kleidung nicht, und die kleinen Rollen können so geschlichtet werden, dass Du jeden Quadratzentimeter Deines Koffers ausnutzt.

Auch wenn die Hauptreisezeit des Jahres schon vorbei ist, so stehen spätestens zur Weihnachtszeit wieder vermehrt (Kurz-)Urlaube an. Für mehr Inspiration zu Solo-Wochenendtrips kann ich Euch übrigens den Artikel von Sabine empfehlen, so kann man sich den Koffer auch mal schenken…

Einen schönen Urlaub und eine gute Reise!

Was darf auf keinen Fall in Deinem Koffer fehlen?

Hand aufs Herz: was packst Du gerne zu viel?