Minimalistisch packen als Familie – geht das?

Minimalistisch packen als Familie | modernslow.com

Sobald man Kinder hat braucht man einen Kombi, da man ja sprichwörtlich den gesamten Hausstand mitnehmen muss. Soweit die landläufige Meinung. Nun habe ich zwar ein Kind, aber keinen Kombi. Und auch für unseren dreiwöchigen Urlaub in Japan war von Anfang an klar, dass minimalistisch packen die Devise ist. Nach allem was man so hört, möchte man die Tokioter U-Bahn eher ungern mit Buggy und zwei großen Koffern benutzen… So war mein Ziel klar: alles muss in einen Koffer (und zwar diesen, der im Handel üblicherweise für einen einwöchigen Urlaub als Paar empfohlen wird). In diesem Beitrag erfährst Du, wie ich unser Gepäck als dreiköpfige Familie drastisch reduziert habe – keine spezifische Packliste, sondern Strategien, die Du umsetzen kannst, egal wo die Reise hingeht.

Minimalistisch Packen als Familie

Soviel vorneweg: ich habe es tatsächlich geschafft. Der Koffer war voll, aber es war nur ein Koffer. Das noch viel spannendere Ergebnis nach der Reise: es wäre auch mit noch weniger gegangen.

Der bequeme Weg um weniger zu packen, ist natürlich das Packmaß zu reduzieren und möglichst leichte Kleidung und Schuhe zu packen, die Kosmetikartikel in Minituben und -döschen umzufüllen, und die schweren Sachen einfach am Reisetag anzuziehen. Nun mag das bis zu einem gewissen Grad funktionieren, aber wenn Du radikal Dein Gepäck reduzieren willst, musst Du auf andere, ebenfalls radikalere Strategien zurückgreifen.

Wie packt man so wenig wie möglich ein?

Kurz: indem man sich ganz genau überlegt, was man braucht. Wichtig ist sich nicht verleiten lassen, von ich könnte…, sondern auf das konzentrieren was man tatsächlich benötigt.

Nimm Dir also Zeit im Vorfeld für die Planung. Wie ist das Wetter üblicherweise, gibt es Waschmöglichkeiten in Deiner Unterkunft? All das hilft Dir einzuschätzen, was notwendig und was optional ist.

Minimalistisch packen ist möglich - auch als Familie. Meine Strategien auf Modern Slow. | modernslow.com

Übung macht den Meister

So umständlich es klingt, gerade mit Kind(ern) macht es Sinn mehrere Durchläufe einzuplanen. Du denkst Dir bestimmt gerade, dass bei mir ein Schraube locker ist. Habe ich gerade allen Ernstes gesagt, dass Du mehr als einmal packen sollst?!?

Ja und nein. Du musst nicht unbedingt zur Probe Packen, aber ich empfehle Dir zumindest eine Packliste zu schreiben und sie mehrmals zu überdenken. Der Hintergrund: Du möchtest Dein Gepäck auf das Wesentliche reduzieren und das gelingt oft am besten über mehrere Iterationen. Wir haben übrigens für unseren dreiwöchigen Urlaub tatsächlich einmal Probe gepackt. Das hat sich bewährt, da wir so festgestellt haben, dass wir unser Gepäck noch weiter reduzieren müssen – und auch können. Gerade bei der Kleidung für unseren Sohn hatten wir im ersten Durchlauf noch viel zu viel gepackt – man möchte ja für alle möglichen Eventualitäten gewappnet sein.

Angenehmer Nebeneffekt: das tatsächliche Packen läuft nicht nur schneller, sondern auch deutlich entspannter, weil die vielen Entscheidungen schon im Vorfeld getroffen wurden.

Kontrolle ist gut

Um unser Gepäck zu minimieren und zu verhindern, dass wir das ein oder andere optionale Teil in den Koffer schmuggeln, haben mein Mann und ich ein einfaches Mittel benutzt: Transparenz. Jeder hat das, was er mitnehmen wollte aus dem Schrank geholt und auf eine Seite des Bettes gelegt. Dann haben wir gemeinsam unsere Auswahl besprochen. Das klingt umständlich und ein bisschen nach Gruppenzwang, hat aber hervorragend funktioniert. Mir wurde so klar, dass drei Jeanshosen wirklich zu viel sind, und mein Mann hat eingesehen, dass wenn ich 7 Hemden mitnehme, er wohl auch keine 11 mitnehmen muss.

Travel Capsule Wardrobe

Ja, ich bin ein großer Fan von Capsule Wardrobes und kann Euch nur empfehlen dieses tolle Konzept auch für Eure Reisegarderobe zu wählen. Meine Reisegarderobe bestand aus meiner Frühjahrs/Sommer Capsule Wardrobe, die ich auf das Wesentliche – die Essenz – reduziert habe. Für mich bedeutet das eine Hose und ein weißes Hemd (wenn Du meine Reise Outfits sehen willst, schau mal auf meinem zweiten Instagram Account @aheartymatter vorbei – dort siehst Du täglich meine Capsule Wardrobe in Aktion). Ein weiteres Beispiel für eine Travel Capsule Wardrobe findest Du hier bei meiner lieben Freundin und Capsule Wardrobe Kollegin Sunray.

Die Kunst des Packens

Es gibt verschiedene Tipps, wie man möglichst platzsparend packt. Die Methode, die für mich am besten funktioniert, ist alles zu rollen. Wie das für unterschiedliche Kleidungsstücke aussehen kann, findest Du hier. Sauber gerollt verknittert Deine Kleidung nicht, und die kleinen Rollen können so geschlichtet werden, dass Du jeden Quadratzentimeter Deines Koffers ausnutzt.

Auch wenn die Hauptreisezeit des Jahres schon vorbei ist, so stehen spätestens zur Weihnachtszeit wieder vermehrt (Kurz-)Urlaube an. Für mehr Inspiration zu Solo-Wochenendtrips kann ich Euch übrigens den Artikel von Sabine empfehlen, so kann man sich den Koffer auch mal schenken…

Einen schönen Urlaub und eine gute Reise!

Was darf auf keinen Fall in Deinem Koffer fehlen?

Hand aufs Herz: was packst Du gerne zu viel?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *